Kakaoschote
Edelkakao Sorte Nacional x Criollo

Edelkakao

Die Sorte Nacional hat eine lange Geschichte, sie beginnt im ecuadorianischen Amazonastiefland und reicht 5.300 Jahre zurück. Dieser Kakao wurde unter der Herkunftsbezeichnung "Arriba" berühmt. 1916 und 1919 wurden die Plantagen an der Küste von verheerenden Pilzkrankheiten heimgesucht, worauf andere Sorten eingekreuzt wurden, vor allem der Criollo aus Venezuela und der Amelonado aus Peru. Auf unserer Finca stehen viele alte Bäume, Kreuzungen der Edelkakaosorten Nacional und Criollo. *

Die vielfältigen und intensiven Aromen prägen den Geschmack und machen den großen Unterschied zu Massenkakao aus.

Ein wirklich guter Kakao schmeckt auch ohne Zuckerzusatz ! (Natürlich eignet er sich auch vorzüglich zum Verfeinern von Süßspeisen.)

 

 

Kakao-Blüte und unreife Frucht
Kakao-Blüte und unreife Frucht

Gesunder Genuss

Theobroma cacao - zu Deutsch “Götterspeise Cacao” - heißt die Pflanze, die aus einer winzigen Blüte eine faszinierende Frucht hervorbringt. Den alten Kulturen Mittelamerikas galt sie als heilig und Geschenk der Götter. Die Azteken bereiteten aus den Samen ein Getränk mit Namen Xocóatl, Ursprung des Wortes Schokolade.

 

Die Wirkungen auf den menschlichen Organismus wurden wohl schon vor 3000 Jahren bemerkt. Studien der letzten Jahre bestätigen viele der traditionellen Anwendungen.

  • Positive Wirkungen auf das Herz-Kreislauf-System gelten als erwiesen. Dem gegenüber steht der hohe Kaloriengehalt - Kakao hat über 50% Fett. Bei zuckerfreier (100%iger) Schokolade ist ein unmäßiger Konsum aber kaum zu befürchten. Die Bitterstoffe wirken als “Essbremse”.[1]
  • Kakao reduziert die Ausschüttung von Stresshormonen.[2]
  • Eine “gute” Darmflora zerlegt langkettige Polyphenole in anti-entzündlich wirkende Verbindungen, die die Darmwand passieren. Bei gestörter Darmflora bleibt dieser Effekt leider aus.[3]
  • Theobromin ist ein extrem effektiver Wirkstoff gegen Husten.[4]
geröstete und geschälte Kakaobohnen
geröstete und geschälte Kakaobohnen

Um einige der 300 Inhaltsstoffe ranken sich allerdings auch Mythen. Diese Stoffe sind zu meist zu gering dosiert, als dass die nachgesagten Wirkungen - von aphrodisierend bis süchtig machend - beim Verzehr von Kakao wirklich eintreten könnten. [5] Nichtsdestotrotz ist Kakao ein schönes Beispiel, dass Genuss auch gesund sein kann. 

Nährwert und Inhaltsstoffe

Nährwert: ca. 600 kcal pro 100 g,

davon 79% von Fett, 13% von Kohlenhydraten und 8% von Proteinen

Die folgenden Angaben sind im Labor gemessene Werte unserer Kakaobohnen der Finca Beso de la Amazonía. Je nach Wachstumsbedingungen können die Werte leicht schwanken.

g pro 100g davon  Inhaltsstoffe [6]
51   Fett gesamt (Kakaobutter)
  31 gesättigte Fettsäuren
  18 einfach ungesättigte Fettsäuren
  2 mehrfach ungesättigte Fettsäuren
19   Kohlenhydrate
  0 Zucker
12   Eiweiß
4   Nahrungsfasern
3   Theobromin, sek. Pflanzenstoffe
11   Wasser

Gesundheitsbewusste Menschen achten auch auf weitere Inhaltsstoffe. Kakao speichert bekanntermaßen viel Aluminium, wenn dies im Boden vorhanden ist. Da unser Kakao im Wald, d.h. auf Waldboden wächst, ist er praktisch aluminiumfrei (0,07 mg pro 100 g). Zum Vergleich eine Studie der AK Oberösterreich, in der bis zu 24,5 mg/100 g gemessen wurden.

mg/100 g Inhaltsstoff
 0,07 Aluminium
38,50 Natrium

Cacao de Finca ist hochwertiger Kakao von jeweils einer einzigen Finca, erhältlich als:

Cacao "Beso de la Amazonía" 125 g
5,60 € 1 4,48 € / 100g
Cacao "Beso de la Amazonía" 250 g
11,00 € 1 4,40 € / 100g

Genusstipp: Bevor Sie kosten, stecken Sie die Nase in die Verpackung und schließen die Augen ...

Kakaobohnen und 100%-Schokolade sind tolle Zutaten zum Kochen und Backen. Unser Kochbuch bietet Anregungen.

Fußnoten:

 * Mehr Information dazu (in Englisch): https://toakchocolate.com/blogs/news/near-extinction-of-the-worlds-oldest-cacao-variety

** Bei der maschinellen Verarbeitung werden die Bohnen in kleine Teile zerbrochen und die Schalen im Luftstrom abgetrennt. Die kleinen Bruchstücke werden zu Kakao-Masse oder -Pulver weiterverarbeitet, oder sie kommen als "Kakao-Nibs" in den Handel.


Quellen:

1) FAZ 09.02.2016, "Ganz schön bitter" von Andrea Freund

2) Pflanzenforschung.de 07.05.2014, Stresskiller Kakao

3) bild der wissenschaft 19.03.2014, Erst Mikroben machen Schokolade gesund

4) Österreichische Apotherkammer, Schokolade gegen Husten

5) planet wissen 12.09.2016, Schokolade und ihre Wirkung

6) Quarks & Co: Schokolade macht glücklich!, WDR 2008